Die Eremitage von den Camaldoli | La Pietra Piana
Language:

Die Eremitage von den Camaldoli

Route 7

Die Eremitage von den Camaldoli Benediktinern und das Franziskaner-Heiligtum von La Verna, zusammen mit der Vallombrosa- Abtei sind  die drei Perlen des Ursprungs des heiligen religiösen und kulturellen Zentrums des italienischen Mönchtums.

Im Wald des Naturschutzgebietes Vallombrosa (Pratomagnomassiv) liegt die die Benediktiner-Abtei, die 1036 vom Hl. Giovanni Gualberto gegründet wurde, und wird noch heute von Mönchen bewohnt. Durch eine ursprüngliche spirituelle Erfahrung des heiligen Romuald (1027) und seinen Jüngern hat sich die Eremitage von Camaldoli selbst in den dunkelsten Momenten der Geschichte in der Erinnerung und dem Wissen der Männer einen geheimen Reiz bewahrt. 

Entlang dieser tausend Jahre gibt es Momente intensiver Vitalität, Schwächen, aber auch kräftige und spirituelle Kreativität, kulturelle und organisatorische Herausforderung.

Das Heiligtum von La Verna. Im Frühjahr 1213, in dem Franz von Assisi und Bruder Leo durch die Region des Montefeltro vorbeikamen und predigten, befand sich unter den Zuhörern der Graf von Chiusi im Casentino, Orlando Catani. „Der hatte das Bedürfnis, mit diesem Mann zu sprechen, um sein Herz und seine Seele zu öffnen. Er wollte ihm ein Angebot machen, das zu seinem Wunsch, Gott nahe zu sein und zu seiner Suche nach Einsamkeit passte: Ich habe einen Hügel in der Toskana, den man Mount Alvernia nennt, wo es sehr einsam und wild ist, und der gut geeignet ist Buße zu tun, an einem Ort fern von Menschen, oder ein einsames Leben zu führen. Wenn er dir gefallen würde, will ich ihn dir gerne zum Schutz meiner Seele schenken ". Das Angebot gefiel Franz. Kurz nach dem Absenden zwei seiner Begleiter, um den Ort zu besichtigen und die Bestätigung zu erhalten, dass das, was der Graf sagte, wahr war, nahm er mit großer Freude den Berg. So wurde Verna zu einer der Einsiedeleien, wo er jedes Jahr gern längeren Entzug verbrachte.